Kategorie: Allgemein

DGS#117 – MAZ’N – Elektronische Musik aus Köln

Musiker und Musikproduzent Maz'n spricht im Interview bei Ausgang Podcast ueber seine Leidenschaft zu elektronischer Musik
Musiker und Musikprodzent Maz’n ©Maike A. Effenberg

MAZ’N: Elektronische Musik aus Köln

Musiker, Sänger und Musikproduzent – Maz’n aus Köln macht sphärisch tanzbare Musik

Wenn wir an elektronische Musik denken, fallen uns Berlin und Rave ein. An Köln denken wir dabei nicht sofort. Dabei kommt der Musiker und Musikproduzent Maz’n aus Köln und produziert in der Domstadt auch seine Musik. Er ist nicht nur Musiker, sondern Multiinstrumentalist und Sänger und verleiht seinen Tracks damit eine ganz besondere Note.

Was für Maz’n in Köln klein begann, wurde schnell zu einer neu entdeckten Leidenschaft. Diese lebt er seit vielen Jahren als selbstständiger Musiker in Vollzeit. Dabei zeichnet er mit Melodien und Tönen sinnliche Bilder und schafft mal nachdenklich sphärische Klänge, mal deutlich tanzbarere Musikstücke. Eins steckt auf jeden Fall in jedem seiner Songs – ganz viel Herz.

Klarinette, Klavier, Stimme: Maz’n produziert multiinstrumentale elektronische Musik

Hauptsächlich ist das Klavier sein Instrument, er spielt allerdings auch Klarinette, die er immer wieder als besonderes Element in seine Kompositionen einbaut. Auch seine Stimme hat er bereits in viele seiner Stücke eingearbeitet. Direkte Vorbilder, denen er nacheifert hat er nicht, dennoch begann seine Liebe für elektronische Musik schon in der Jugend. Eine der Personen die seinen Musikgeschmack schon früh beeinflusst haben ist Christian Löffler. Ansonsten ist Maz’n großer Fan von Monolink.

Wir sprechen im Interview über Maz’ns Anfänge in der elektronischen Musik, was ihn inspiriert und welchen Einfluss Streamingdienste auf die Produktion seiner Musik hat. Außerdem haben wir auch über Arbeitsaufwand und den Ertrag seiner Arbeit gesprochen und wieviel am Ende für Künstler:innen übrig bleibt. Wenn ihr mehr über elektronische Musik aus Köln erfahren wollt, checkt die Homepage von Maz’n. Dort findet ihr auch Termine, Hörproben und Social Media Auftritte wie Instagram.

Wie immer könnt ihr uns gerne eurer Feedback oder eure Geschichte zukommen lassen an mail@ausgangpodcast.de. Weitere Möglichkeiten uns zu hören findet ihr auf Streamingportalen wie Spotify und überall wo es Podcasts gibt. Wenn ihr uns zum Beispiel bei Spotify abonniert verpasst ihr auch keine Folge mehr. Und noch mehr freuen wir uns, wenn ihr uns eine Fünfsterne-Bewertung da lasst.

Noch mehr Interviews gefällig? Bei Ausgang Podcast hört ihr jede Menge weitere Gespräche

Musikalisch wurde es bei Ausgang Podcast schon öfter: Zuletzt haben wir mit den Rappern AdriNalin und DrikOne im Interview über ihre Leidenschaft zum Deutschrap gesprochen. Wenn euch interessiert, wie und warum man ein Musical ins Deutsche übersetzt, dann hört unser Gespräch mit Übersetzer Robin Kulisch.

DGS#116 – AdriNalin und DrikOne – Deutschrap aus dem Ruhrpott

AdriNalin und DrikOne machen Deutschrap aus dem Ruhrpott und sprechen über Hip Hop im Interview bei Ausgang Podcast
Deutschrap aus dem Pott – AdriNalin (l.) und DrikOne Foto©: DJ Amperr / Edditing: photogirlvibey

AdriNalin und DrikOne – Deutschrap aus dem Ruhrpott

Rap aus dem Ruhrgebiet ist seit Jahrzehnten in der Szene etabliert

AdriNalin und DrikOne sind zwei Rapper aus dem Ruhrpott. Sie rappen gemeinsam aber auch solo und stärken damit die Deutschrap-Szene in NRW und Deutschland. Der Ruhrpott ist ein besonderer Fleck in Nordrhein Westfalen. Hier wurde nicht nur jahrzehntelang unter Tage Kohle abgebaut und Eisen verhüttet. Auch Hip Hop und Deutschrap haben in der Region frühe Anfänge. Von den Einheimischen auch liebevoll Pott genannt, starteten im Ruhrgebiet schon Ende der 80er Jahre ein paar Musiker erste Gehversuche mit Deutschrap.

Adrian und Hendrik leben in Bochum und Dortmund und machen seit einigen Jahren Musik. Adrian rappt unter seinem Künstlernamen AdriaNalin bereits seit fast 10 Jahren. Schon mit 13 Jahren verfasste er erste Texte und ist seit 2015 solo und in Kollaborationen mit anderen Künstlern unterwegs. Hendrik ist Hip Hop-Freunden als DrikOne bekannt und seit etwa 4 Jahren (Stand 2022) im Deutschrap dabei.

Rapmusik aus Deutschland: Welche Rapper kommen aus NRW?

Von RAG – Ruhrpott AG, bis Creutzfeld & Jacob, von Abs und Too Strong über die Stieber Twins gab und gibt es viele Künstler die ihre Anfänge im Schatten der Kohleöfen und Eisenverhüttung starteten. Einige begannen bereits Ende der 80er Jahre und doch wurde der heutige Deutschrap erst später in Deutschland salonfähig.

In der Zwischenzeit formten sich auch in anderen Städten Verbindungen aus meist männlichen Rappern. Die Szene wuchs und nach und nach wurden auch Frankfurt, Berlin, Hamburg oder Stuttgart bedeutende Orte für die deutsche Hip Hop-Szene. Bands wie Die Fantastischen Vier, Fünf Sterne deluxe, Fettes Brot, Freundeskreis oder SEEED wurden zu lokalen und nationalen Rap-Stars.

AdriNalin und DrikOne sind beide in ihren Zwanzigern und kennen Bands wie RAG zumindest noch von ihren beiden Platten. Die Inspiration wird auf jeden Fall deutlich. Was einige als Oldschool Rap bezeichnen würden, ist aktuell und genau das was die beiden Rapper leidenschaftlich produzieren. Textgewaltiger Deutschrap, der häufig ein bisschen düster und vor allem melancholisch daherkommt.

AdriNalin und DrikOne: Deutschrap abseits vom Mainstream

Mit angenehm tiefen Stimmen, ganz ohne Autotune, wirkt ihre Musik deutlich kantiger als es heute in den Deutschen Hip Hop Charts Trend ist. Die beiden singen über sich sagt DrikOne uns im Interview und AdriNalin unterschreibt das genauso. In ihren Texten verarbeiten die beiden alles was sie emotional beschäftigt und die persönliche Note ist deutlich hörbar. „Conscious, größtenteils boombabmäßiger lyrischer Hip Hop“ nennt Adrian den Stil der beiden. Auch als Filmnoir-Rap (was kein von ihm erfundener Begriff ist, Anm.d.Red.) sieht er ihren Stil.

Im Interview bei Ausgang Podcast besprechen wir, wie die beiden zu ihrer Leidenschaft für Hip Hop und Deutschrap gekommen sind und was da eigentlich der Unterschied ist. Besonders ihr kreativer Prozess zur Entwicklung ihrer Musik hat uns interessiert. Wird bei der Produktion alles akribisch abgesprochen, korrigiert und neu arrangiert oder sprechen die beiden eine gemeinsame künstlerische Sprache? Zumindest Hendrik hat zunächst nur Texte geschrieben und ist erst später dazu übergegangen, diese auch zu performen.

Musikalisch beeinflusst haben die beiden Musiker wie Prezident oder Pöbel MC, aber auch französischer Rap. Adrian liebt außerdem die Musik von Wanda aus Österreich. Ob die beiden eigentlich von ihrer Musik leben können und wie ihre Musik entsteht und wie sie mit Hip Hop und Rapmusik weiter machen wollen, hört ihr wie immer im Interview.

Mehr über AdriNalin und DrikOne erfahren

Wenn ihr den beiden folgen möchtet schaut einfach auf Instagram unter @adrinalin_endlos und @heinrichlamar. Dort gibt’s regelmäßig Termine und neue Musik. Unterstützen könnt ihr Hendrik und Adrian, wenn ihr ihre Musik bei Bandcamp hört. Die Seite unterstützt Künstlerinnen und Künstler und hilft ihnen, mit ihrer Kunst etwas Geld zu verdienen.

Wir freuen uns über euer Feedback über mail@ausgangpodcast.de Neuigkeiten gibt es immer über Instagram. Hören könnt ihr uns bei allen gängigen Streamingdiensten und überall wo ihr Podcasts abrufen könnt.

Nachgehört: Ausgang Podcast Anspieltipps zum Thema Deutschrap und Hip Hip aus dem Ruhrpott

Passend zum Interview mit AdriNalin und DrikOne geben wir euch auch dieses Mal wieder zwei Anspieltipps aus dem Interview-Archiv von Ausgang Podcast. Das Thema Rapmusik haben wir im Interview mit Musikjournalist Julian Brimmers besprochen. Gemeinsam mit Videograph Benjamin Westermann hat er die Musik-Dokumentation We Almost Lost Bochum produziert.

Im ersten Interview haben wir über die Entstehung der Doku gesprochen. Nach dem die Kino-Tour abgeschlossen und die offizielle Blu-Ray produziert war, haben wir die beiden noch einmal eingeladen. Im zweiten Gespräch ging es unter anderem um die Finanzierung der Bluy-Ray und die Reaktionen auf die Hip Hop-Dokumentation.

DGS#115 – Luis Teichmann – „Einsatz im Limit“ – Erfahrungen aus dem Rettungsdienst

Luis Teichmann ist Rettungssanitater und TikTok Creator und spricht im Ausgang Podast Interview ueber sein Buch Einsatz am Limit.
Rettungssanitäter & Autor Luis Teichmann ©Luis Teichmann

Luis Teichmann: Rettungssanitäter, TikTok Creator und Autor

Fast eine Million Follower:innen, mediale Auftritte und jetzt das erste Buch „Einsatz am Limit“

Schon vor zwei Jahren haben wir Luis Teichmann zum ersten Mal getroffen und bei Ausgang Podcast interviewt. In der ersten Folge hat uns Luis von seinem Weg zum Rettungsdienst erzählt. Seinen Beruf macht er seit mittlerweile acht Jahren. Irgendwann fing er an, seine Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag auf TikTok zu teilen. Als 5_Sprechwunsch postet Luis regelmäßig witzige, aber auch lehrreiche Videos auf Instagram und TikTok. Immer wieder auch auf YouTube Shorts.

Luis Teichmann multimedial: Neben Social Media auch im Podcast Retterview

Aber nicht nicht nur auf Social Media ist Luis Teichmann sehr erfolgreich. Auch als Podcaster hat er sich mittlerweile etabliert. Seit 2021 macht er gemeinsam mit seinem Co-Host Christian den Podcast „Retterview“ der Themen rund um die Arbeit im Rettungsdienst behandelt. Zudem laden die beiden auch immer wieder Kolleg:innen aus der Branche zu ihren Gesprächen ein. Auch Fragen der User:innen beantworten sie in einzelnen Folgen und geben immer wieder auch Tipps zur ersten Hilfe. Im September 2022 sind die beiden mit Retterview sogar zum ersten Mal beim 1Live Podcastfestival aufgetreten – ebenfalls ein großer Erfolg im ausverkauften Kölner Artheater.

Das Buch zur Arbeit beim Rettungsdienst: Einsatz am Limit

Was kann da also noch kommen? Richtig: Ein Buch! Luis Teichmann hat es in der ersten Hälfte des Jahres 2022 geschrieben und nun ist „Einsatz am Limit erschienen“ und überall erhältlich. Beim ersten Interview studierte Luis noch Rettungsingenieurwesen und war kurz vorm Bachelor-Abschluss. Seinen Master hat er neben dem Schreiben seines Buches ebenfalls abgeschlossen. Wie das geht? Nur mit sehr viel Disziplin und gutem Zeitmanagement, wie uns Luis im Interview erzählt.

Das Buch ist aber keine klassische Biografie, sondern besteht aus vielen Geschichten und Erfahrungen die erst selbst im Rettungsdienst gemacht hat. Zudem hinterfragt Luis kritisch, was sich am System des Rettungsdienstes in Deutschland ändern sollte. Auch die Rettungsbranche hat einen Fachkräftemangel und viele Kolleg:innen geben den Beruf schon nach der Ausbildung wieder auf.  Der Beruf ist hart, wird verhältnismäßig schlecht vergütet und findet immer noch nur wenig gesellschaftliche Anerkennung.

Was muss sich im Rettungsdienst ändern? Luis Teichmann zeigt nicht nur die schönen Seiten seiner Arbeit

Beruf und Privatleben sind häufig nur schwer zu vereinbaren. Die Schichtarbeit schlaucht, ist auch mental sehr herausfordernd. Zudem ist die Arbeit mit kranken, hilfebedürftigen Menschen fordernd und anstrengend. Das bestätigt auch Luis Teichmann, der auf TikTok nicht nur witzige Momente, sondern auch die Schattenseiten präsentiert.

Sehr oft wird der Rettungsdienst als Fahrdienst missbraucht und Menschen die nicht warten wollen glauben, sie kommen im Krankenhaus schneller an Hilfe. Dass sie damit aber Rettungswagen besetzen, die woanders vielleicht dringend benötigt werden, wird häufig ignoriert. Auch darauf macht Luis in seinem Buch aufmerksam. Wie das Werk genau entstanden ist und wie Luis das alles organisiert hat, könnt ihr im Ausgang Podcast Interview genauer hören.

Wenn ihr Luis noch nicht folgt, besucht seinen TikTok-Kanal und schaut euch seine Videos an. Dort oder auf Instagram zeigt er Videos und Reels aus seinem Arbeitsalltag. Luis Buch könnt ihr überall erwerben wo es Bücher gibt. Wir empfehlen, euren Lieblingsbuchladen um die Ecke zu unterstützen. Wer gar nicht genug vom erfolgreichen Rettungssanitäter bekommt, kann jede Woche eine neue Folge Retterview hören.

Wir freuen uns bei Ausgang Podcast immer über euer Feedback über mail@ausgangpodcast.de. Wenn ihr keine Interviews mehr verpassen wollt, bleibt ihr über Instagram immer auf dem Laufenden. Weitere Folgen könnt ihr zum Beispiel bei Spotify hören.

Wollt ihr noch mehr Gespräche bei Ausgang Podcast hören?

Mit unseren Anspieltipps inspirieren wir euch immer wieder zum Weiterhören. Wenn ihr mehr über Luis wissen möchtet, hört einfach unser erstes Interview mit vielen Insights vom Rettungsdienst. Medizinisch wird es auch mit Medizinstudent und TikTok Creator Jan-Lucca Hennes. Mit ihm haben wir 2021 über sein Medizinstudium und seine Arbeit als Creator bei TikTok gesprochen. Dort vermittelt er regelmäßig Wissen zu medizinischen Themen.

DGS#114 – Niklas Klein – Gründer von SocialMate Marketing

Niklas Klein ist Gründer von SocialMate Marketing und ist spezialisiert auf Recruiter-Marketing im Interview bei Ausgang Podcast
SocialMate Marketing Gründer Niklas Klein ©Christian Manthey

Niklas Klein ist Gründer von SocialMate Marketing

Mit 17 Jahren eine Firma gründen und heute sechs Mitarbeitende beschäftigen? Wie geht das?

Mal wieder haben wir eine inspirierende Person auf TikTok entdeckt. Denn Niklas Klein ist mit gerade einmal 22 Jahren (Stand September 2022) einer der jüngeren Gründer in Deutschland. Beeindruckend sind Niklas Ansichten nicht nur auf TikTok oder LinkedIn, sondern auch in der persönlichen Begegnung. Schon mit 17 Jahren gründete er mit Hilfe eines volljährigen Mitschülers seine Firma in Wuppertal. Diese besteht seit 5 Jahren und ist mittlerweile auf ein siebenköpfiges Team angewachsen.

Erfolgreich scheitern: SocialMate Marketing entstand aus einer kleinen Idee

Alles fing mit der Erstellung von Firmenlogos an. Manchmal auch eher schlecht als recht, wie Niklas im Interview erklärt. Denn erstmal hat er angefangen, die Gestaltung selbst zu machen. Später heuerte er Menschen an, die sich damit auskennen und die Firma ist unter dem Motto „learning by doing“ ganz langsam zu einem professionellen Unternehmen heran gewachsen. Heute weiß Niklas: Prozesse, klare Absprachen der Aufgaben und enge Zusammenarbeit, halten das Team zusammen, stärken das Miteinander und bringen Erfolg. Unter einem abgesteckten Ziel und klar verteilten Aufgaben, erhalten alle Mitarbeitenden genug Raum, ihre Aufgaben kreativ zu erledigen.

Niklas hat sich zunächst politisch engagiert und Social Media-Kanäle verwaltet. Kleine Erfolge haben ihn dazu angespornt, mehr daraus zu machen und so wurde SocialMate Marketing geboren. Mit seiner Firma und seinem Team hilft er seinen Kund:innen dabei Mitarbeitende zu finden. Das geht heute auf den verschiedensten Wegen. Ob Instagram, Facebook, LinkedIn oder sogar TikTok – die Vielfalt der Plattformen ist groß. Genauso vielfältig sind die Möglichkeiten, als Unternehmen neue Mitarbeitende zu rekrutieren. Dabei passt nicht jedes Konzept zu jeder Firma und es muss im Vorfeld geklärt werden, was und vor allem wen Arbeitgeber erreichen möchten.

Der junge Unternehmer stellt zum Beispiel typische, textlastige Stellenanzeigen auf den Prüfstand. Aus einem umfangreichen Fließtext wird mit wenig Aufwand eine großbebilderte Anzeige, die nur die nötigsten Angaben zum Unternehmen enthält. Alles Andere findet sich dann über ein persönliches Gespräch. Solche Maßnahmen brauchen weder einen großen Umfang, noch müssen sie teuer sein. Wichtig ist, die Vorzüge der Firma heraus zu stellen und potentiellen Arbeitnehmer:innen zu zeigen, was die Arbeit dort schön macht. Niklas Klein steckt im Vorgespräch mit Kund:innen erstmal die Rahmenbedingungen ab. Dann folgt ein maßgeschneidertes Konzept.

SocialMate Marketing: Wie nähert man sich potentiellen Kund:innen?

Angefangen hat alles noch klassisch mit telefonischer Kaltakquise. Die beiden jungen Gründer haben haben in ihrer Schulpause potentielle Firmen durchtelefoniert, in der Hoffnung Kund:innen zu gewinnen. Heute geht Niklas Klein einen anderen, professionelleren Weg. Alleine auf Empfehlungen kann er schonmal nicht setzen. Auch wenn neue Aufträge heute überwiegend durch Empfehlungen von Bestandskund:innen entstehen. Darauf ausruhen möchte Niklas sich nicht.

„Unternehmen sollten Kommunizieren, dass es bei ihnen schön ist. Darauf werden potentielle Mitarbeiter aufmerksam und können sich identifizieren.“ – Niklas Klein, SocialMate Marketing

Es hilft immer in die Kommunikation zu gehen, wie er uns im Interview erzählt. Zunächst geht er zum Beispiel in die Anfrage und erkundigt sich gezielt, was Unternehmen schon für ihre Mitarbeitendengewinnung machen und wie lange sie suchen. Häufig ist die Antwort dann: „Sechs Monate.“ Der nächste Schritt ist dann, einen Lösungsansatz anzubieten und Arbeitgebern zu zeigen, was alles möglich ist. So entsteht das persönliche Gespräch in dem man über die gemeinsame Zukunft sprechen kann. Seiner Ansicht nach ist die bessere Strategie erstmal etwas zu geben und dann zu nehmen.

Im Interview bei Ausgang Podcast teilt Niklas Klein mit uns sehr viele wertvolle und vor allem frische Ansichten was die heutige Arbeitswelt angeht. Schon als junger Arbeitgeber mit kleinem Team ist seine Expertise in Sachen Mitarbeiterführung und Prozessoptimierung hoch. Zudem weiß er aus erster Hand, was Unternehmen heute besser machen können und vor allem wie. Uns hat vor allem Niklas‘ eigener Weg in die Arbeitswelt interessiert und wir wollten wissen, was ihn täglich antreibt. Wenn euch ebenfalls interessiert, wie ihr Mitarbeitende gewinnen könnt, hört jetzt die ganze Folge.

Ihr wollt mehr über Ausgang Podcast und SocialMate Marketing erfahren?

Wenn ihr selbst Arbeitgeber:innen seid und vielleicht eine neue Strategie für eure Mitarbeitendengewinnung braucht, schaut euch einfach auf der Homepage von SocialMate Marketing um. Niklas postet seine Erfahrungen aus dem Berufsalltag und viele wertvolle Ansichten auf TikTok. Mehr über SocialMate Marketing finde ihr auch auf LinkedIn.

Ausgang Podcast findet ihr auch auf Instagram. Und wenn ihr keine Folge mehr verpassen möchtet, dann abonniert uns einfach bei Spotify. Das ist kostenfrei und ihr verpasst nichts mehr. Wir freuen uns, wenn ihr uns dort auch eine 5-Sterne-Bewertung dalasst.