DGS#46 – Michael Heller – Altar Boyz & OffStage Germany



Zu hören im Podcast sind:


avatar Sebastian
avatar Toni
Bild © Silke Fercho

 

Michael Heller war schon einmal unser Gast. In Folge 14 der Gesprächsvollzieher erzählte er uns von seinem Weg zum Musical.

Das erste Interview mit Michael hören

Das Interview mit Gerrit Hericks hören

Seit einiger Zeit führt er nun auch vermehrt Regie. Der gemeinnützige Verein OffStage Germany bringt im Januar sein zweites Stück auf die Bühne.  Nachdem Michael erfolgreich beim ersten Stück Thrill Me Regie führte, folgt nun Altar Boyz.
Erzählt wird die Geschichte einer fiktiven katholischen Boyband bei ihrem letzten Konzert.

Euch erwartet 90er Jahre Pop, gepaart mit ein wenig katholischem Spirit. Es wird ein großer Spaß.

Musicalfreunde dürfen sich auf Christopher Bolam, Tobias Beri, Martin Mulders, Tom Schimon und Daniel Tejeda als die Bandmitglieder freuen.

Michael erzählt uns wie seine Arbeit als Regisseur abläuft und was es eigentlich bedeutet, so ein Stück auf die Beine zu stellen.

Falls Ihr Anregungen für weitere Themen habt oder kommentieren möchtet, könnt Ihr unten einen Kommentar hinterlassen oder uns ganz einfach über “Kontakt” direkt ansprechen. Wir freuen uns über Eure Rückmeldungen und Zuschriften.

Altar Boyz übers Crowdfunding unterstützen

Mehr zu OffStage Germany 

Direkt zu Altar Boyz

DGS#45 – Sebastian Esser erklärt Steady



Zu hören im Podcast sind:


avatar Sebastian
avatar Toni

Sebastian Esser ist Journalist und Gründer der Krautreporter. Sein neustes Projekt heißt Steady. Er ist selbst Journalist und hat für verschiedene Magazine geschrieben.
Leider hat die Magazin- und Zeitschriftenbranche das Problem, dass oft Magazine wieder verschwinden und die Redakteure sich dann eine Stelle suchen müssen. Und so musste auch Sebastian immer wieder mal den Arbeitgeber wechseln.
Am besten kann man es ändern, in dem man selber etwas macht. Eine dieser Unternehmungen ist zum Beispiel sein Projekt Krautreporter. Hier schreiben Journalisten unabhängig von Verlagen durch die direkte Beziehung zu den Lesern. Bei diesem Projekt hat er aber auch gelernt, dass es schwierig ist, Mitgliedschaften und deren Abrechnungen zu verwalten.

Uns so entstand sein neustes Startup. Es ist Steady und soll Journalisten und Publizisten ein als Bezahlsystem und zur Kundenbindung dienen.
Steady ist die Abkehr vom typischen Abo-System und soll auf andere Weise die Leser und auch Hörer an die Publizisten binden.
Blogger, Programmierer, Podcaster, also einfach jeder, der etwas erschafft und über Mitgliedschaften verwalten und monetarisieren möchte, kann mit Hilfe von Steady seine Ideen zu Geld machen.

Wie Steady entstand erklärt uns Sebastian Esser in dieser Folge von “Die Gesprächsvollzieher”

Falls Ihr Anregungen für weitere Themen habt oder kommentieren möchtet, könnt Ihr unten einen Kommentar hinterlassen oder uns ganz einfach über “Kontakt” direkt ansprechen. Wir freuen uns über Eure Rückmeldungen und Zuschriften.

DGS#44 – Sebastian Brandmeir “Wahrheit braucht immer Klarheit



Zu hören im Podcast sind:


avatar Sebastian
avatar Toni
Bild©Juliane Bischoff

Er ist nicht nur Musicaldarsteller, sondern auch Musiklehrer und Komponist.
Sebastian Brandmeir studierte Musik auf Lehramt bevor er den Drang auf die Bühne verspürte.
An der Musik und Privatuniversität Wien (früher Konservatorium) absolvierte ein seine Musicalausbildung und lernte Texter Florian Stanek kennen.
Zusammen haben die beiden bis heute 3 Musicaltheaterstücke gesschrieben und komponiert und dafür auch Preise gewonnen.

Er hat viele Musicalbühnen gesehen und ebenso viele Rollen gespielt.
Einen großen Teil von Sebastians Musicalkarriere macht aber seine Zeit bei Tanz der Vampire aus. Bereits in Wien, St. Gallen und Köln spielte er den Professor Abronsius, und kehrt nun auf die Bühne des Stage Theater des Westens zurück.

Sebastian auf Facebook

Sebastian auf Instagram

Falls Ihr Anregungen für weitere Themen habt oder kommentieren möchtet, könnt Ihr unten einen Kommentar hinterlassen oder uns ganz einfach über “Kontakt” direkt ansprechen. Wir freuen uns über Eure Rückmeldungen und Zuschriften.