DGS#65 – Helmut A. Wiemer und die Kölsch Kultur

Bild©H.A.Wiemer

Helmut A. Wiemer ist einer der wenigen gebürtigen Kölner die wir bisher kennen lernen durften.
Vor einiger Zeit waren ganz spontan bei seinem musikalischen Abend “Wiemers Gipfeltreffen” zu Gast.

Helmut lädt in diesem Rahmen regelmäßig Gäste ein, die er selbst auch kennt und schätzt. Seien es Musiker, Schauspieler oder auch Entertainer. Durch seine jahrelange Aktivität in der Musikbranche kennt er eben auch viele Leute.

Schon in seiner Kindheit lernte Helmut von seinem Opa das Gitarrenspiel und blieb seidem auch immer irgendwie ein Stück an der Musik hängen. Zunächst arbeitete er für Plattenfirmen als Produzent und lernte viele namhafte Künstler kennen. Vorher schon fand man ihn für viele Jahre auf den Kölner Karnevalsbühnen, bis er sich dazu entschloss erstmal eine Ausbildung zum Golflehrer zu machen.

Golf ist keineswegs ein Sport für die Schönen und Reichen, haben wir schon im Interview festgestellt. Es hat viel mehr etwas damit zu tun, zu hunderzprozent mit sich im Reinen zu sein. Der Sport versteht sich also mehr als Therapie. Die Musik ließ Helmut aber trotzdem nie los.

Im Karneval kann man nur als “Systemmusiker” bestehen

Der Karneval gehört zu Köln, wie die Butter auf’s Brot und Helmut A. Wiemer hatte innerhalb dieser Welt auch viele Jahre Spaß. Die Kehrseite ist allerdings dass der Karneval natürlich auch ein großer wirtschaftlicher Faktor ist und wo Geld im Spiel ist, ist auch der Kommerz nicht weit. Helmut möchte nicht zum Systemmusiker werden, aber nur solcher wird man zwischen den Großen im Business dann auch selbst etwas größer.

Gegen diesen Strom schwimmt er heute mit seiner eigenen Band “Kölsch Kultur”, bestehend aus Vollblutmusikern die alle schon selbst mit Stars wie Sting oder Andrea Berg bei Tourneen gespielt haben. “Kölsch” ist nicht nur ein Bier, nein auch eine eigene Sprache die Helmut angeboren ist. Ihm ist wichtig, seine Musik mit einer großen Prise Hingabe zu machen und genau das hört man seinen sehr persönlichen Texten auch an.

Ihr wollte mehr über Helmuts Weg wissen? Warum wird man ausgerechnet Golflehrer? Was macht den Kölner Karneval so kommerziell? Und kann man von der Musik alleine leben?

Reinhören ist wie immer kostenlos und die vergangenen Folgen von Die Gesprächsvollzieher sind auch immer noch in unserem Podcast-Feet abrufbar.

Ihr hört uns auf iTunes, Spotify, Google Podcasts und im Podcatcher eurer Wahl.

Falls Ihr Anregungen für weitere Themen habt oder kommentieren möchtet, könnt Ihr unten einen Kommentar hinterlassen oder uns ganz einfach über “Kontakt” direkt ansprechen. Wir freuen uns über Eure Rückmeldungen und Zuschriften.



Zu hören im Podcast sind:


avatarSebastian
avatarToni