DGS#135 – Luis Teichmann – Was kommt nach dem Rettungsdienst?

Rettungssanitäter und Content Creator Luis Teichchmann beim dritten Interview mit Ausgang Podcast. Links neben ihm steht Host Sebastian, rechts neben ihm steht Host Toni. Alle drei Lächeln in die Kamera.
Content Creator und Rettungssanitäter Luis Teichmann beim dritten Interview mit Ausgang Podcast. © Ausgang Podcast

Was kann Luis Teichmann eigentlich nicht?

Rettungsingenieur, Content Creator, Rettungssanitäter und Bestseller Autor: Luis Teichmann im dritten Interview bei Ausgang Podcast

Ein bisschen verwundert waren wir schon als Anfang 2024 die Nachricht von Luis Teichmann kam: Die Anfrage zu einem dritten Interview mit uns. Die haben wir natürlich gerne angenommen. Begegnet sind wir einem deutlich nachdenklicheren Luis, der uns sehr reflektiert von sich und den vergangenen zwei Jahren erzählt hat.

Es ist sicherlich nicht alles Gold was glänzt, das hat auch Luis in den letzten 2 Jahren festgestellt. Bei unserem ersten Interview hatte er rund 200.000 Follower:innen auf TikTok. Das damalige Ziel: Die 10.000 Follower:innen auf Instagram erreichen. Bei unserem dritten Interview (Stand Januar 2024) haben diese Zahlen sich deutlich gesteigert. Vorbei sind die Zeiten als kleinerer Content Creator. Auf den Sozialen Medien TikTok, Instagram und YouTube folgen ihm mittlerweile rund 2,5 Millionen Menschen. Das ist eine größere Reichweite als so mancher Fernsehsender erreicht.

Luis Teichmann genießt das Bad in der Menge nicht unbedingt

Doch eben diese Reichweite hat auch ihre Schattenseiten, wie Luis im dritten Interview mit uns andeutet. Da wird man beim privaten Ausgehen auch schonmal angesprochen, ob man nicht schnell ein Video für die Tochter zum Geburtstag machen könnte. Auch die privaten Erfahrungen mit dem Rettungsdienst werden ihm bei der einen oder anderen Party schon mal ungefragt unter die Nase gerieben. Nicht immer mag Luis Teichmann das hören oder ständig nur auf seinen Beruf und seinen Content reduziert werden.

Je größer die Reichweite, desto größer auf die Aufmerksamkeit. Mittlerweile ist der ausgebildete Rettungssanitäter und Bestseller Autor eine Person des öffentlichen Lebens geworden und damit umzugehen, macht ihm nach eigener Aussage auch immer öfter zu schaffen. Da gilt man schnell auch mal als arrogant, wenn man bestimmte Anfragen auf der Straße und im privaten Umfeld ablehnt.

Studium abgeschlossen, SPIEGEL Bestseller Autor, Doktorand: Kommt jetzt das Ende vom Rettungsdienst?

Doch in den letzten Jahren ist bei Luis Teichmann auch jede Menge positives passiert: Mittlerweile ist er Master of Science – MS, Rettungsingenieurwesen und Doktorand an der RWTH Aachen. Im zweiten Interview bei Ausgang Podcast hat er uns von seinem Buch „Einsatz am Limit“ erzählt, das ihn zum SPIEGEL Bestseller Autor gemacht hat.

Damit nicht genug, denn gemeinsam mit York Altendorf und Malte Mondry hat er mittlerweile die MedWork Medien GmbH gegründet. Die Drei vereinen ihre Kompetenzen in der Bewegtbildproduktion und im Bereich Social Media- und Content Marketing. Daraus entstehen regelmäßig digitale Strategien und Marketingkampagnen in den Bereichen Science und Healthcare.

Nun könnte man denken, seien es doch sicherlich genug Belastungen mit eigener Firma, Doktorarbeit und Contenterstellung? Nicht bei Luis! Nach dem großen Erfolg seines ersten Buches hat der Verlag direkt ein Zweites angefragt. Es wird wieder den Rettungsdienst zum Thema haben, jedoch aus einer gänzlich anderen Perspektive, wie uns Luis im Interview verrät. Kein zweiter Teil, sondern ein wirklich anderes zweites Buch. Ein offizielles Datum zur Veröffentlichung gibt es bisher nicht, aber Herbst 2024 ist Luis‘ grobes Ziel.

Altes geht, neues kommt: Was Luis Teichmann aufgegeben hat

Und was gibt es außerdem Neues? Alte Zöpfe muss man bekanntlich auch mal abschneiden und so musste auch Luis Teichmann Lebewohl sagen. Im Dezember 2023 nahm er gemeinsam mit Podcast-Partner Christian die letzte Folge von „Retterview“ auf. Den Podcast hatten die beiden 2020 gestartet und mehr als 100 erfolgreiche Folgen mit Themen rund um den Rettungsdienst produziert. Die beiden sind im Guten auseinander gegangen und Luis brauchte schlicht Zeit, um sich seiner Doktorarbeit und seinem neuen Buch zu widmen.

Unsere Hörtipps: Die beiden ersten Interviews mit Luis Teichmann bei Ausgang Podcast

Wenn ihr noch einmal genau hören wollt, was uns Luis erzählt hat, dann hört jetzt gleich die ganze Folge. Unsere ersten beiden Interviews könnt ihr weiterhin auch nachhören: In Folge 77 der Gesprächsvollzieher hat uns Luis Teichmann von seinen Anfängen bei TikTok erzählt. Wie man ein Buch neben dem Bachelorarbeit schreibt, haben wir in Folge 115 gehört, in der uns Luis von der Entstehung seines Buches „Einsatz am Limit“ erzählt hat.

Ihr wollt keine Folge mehr verpassen? Dann folgt uns gerne auf Spotify oder YouTube und aktiviert die Glocke. Dann erscheint die neuste Folge immer gleich in eurem Feed. Alle weiteren Möglichkeiten uns zu folgen, findet ihr im Ausgang Podcast Linktree.