DGS#109 – Milena Drefke – Brotbäckchen – Quereinstieg als Bäckerin

MILENA DREFKE AUS BRUEHL IST QUEREINSTEGERIN ALS BAECKERIN IM INTERVIEW BEI AUSGANG PODCAST
©Milena Drefke

Milena Drefke hat sich das Brotbacken selbst beigebracht und hat ihre Leidenschaft mit viel Übung und Ausdauer zum Beruf gemacht. In Brühl hat sie 2021 eine kleine Backstube und einen Online-Shop namens „Brotbäckchen“ eröffnet. Wir durfte sie dort besuchen, leckeres Brot verkosten und ganz viel übers Brotbacken sprechen.

Was als Hobby in der heimischen Küche und im kleinen Backofen begann, ist mittlerweile durchprofessionalisiert. Beim Anbauen ihres Hauses blieb ein großer Raum im Keller frei, den Milena  mittlerweile zur Backstube umgebaut hat – gebacken wird aktuell zwei Mal die Woche.

Die Hürden beim Quereinstieg als Bäckerin

Die meisten kennen es wahrscheinlich: in Deutschland geht nichts ohne Bürokratie. Deshalb darf man auch wenn man noch so tolles Brot backt, nicht einfach den Verkauf starten. Ohne Abschluss und Meisterbrief gestaltet sich ein Quereinstieg recht schwierig. Das hat auch Milena erfahren, nachdem sie den ersten Antrag gestellt hatte. Viele Telefonate und Gespräche mit der Handwerkskammer hat sie hinter sich und durfte nach einigem Hinundher eine Eignungsprüfung ablegen.

Dafür musste sie sich im Vorfeld allerdings einschränken und konkret erklären, was sie backen und in ihrem Geschäft verkaufen möchte. Die Entscheidung fiel auf Brote aus Hefe- und Sauerteig, die Milena in Brühl ausschließlich aus natürlichen Zutaten herstellt. Ihre Backstube ist zudem bio-zertifiziert und in diesem Zusammenhang haben künstliche Inhaltsstoffe in ihrer Backstube keinen Platz.

Das „Brotbäckchen“ vergrößert sich

Momentan gibt es zwei Mal die Woche frische Brote für ihre Kundinnen und Kunden und langsam spricht es sich rum, dass in Brühl wieder ganz traditionell gebacken wird. Natürlich machen auch der Preisanstieg der Rohstoffe und erhöhte Energiepreise nicht vor ihrem Geschäft halt und so merkt auch sie dass die Nachfrage derzeit ein wenig abgenommen hat. Generell sind Milenas Brote etwas höherpreisig, was sie auch ganz transparent kommuniziert. Denn alleine der handwerkliche und personelle Aufwand kann einen sehr günstigen Preis nicht rechtfertigen.

Bestellen und probieren kann man die Brote derzeit nur über den Online-Shop, aber das wird sich voraussichtlich ab November 2022 ändern (Stand: Mai 2022). Denn dann wird sich das „Brotbäckchen“ mit einem Ladenkokal in der Innenstadt von Brühl etwas vergrößern. Gebacken werden soll dann vier mal in der Woche. Dazu gibt es familienfreundliche Arbeitszeiten mit freien Wochenenden.

Brot muss probiert werden

Wenn ihr das Brot von Brotbäckchen einmal selbst probieren wollt, schaut euch auf Milenas Homepage oder Instagram um. Dort gibt es regelmäßig Neuigkeiten aus der Backwelt, einen Blog mit Tipps rund ums Backen und einen Podcast namens „Ohrenbrot“ für alle Hobbybäcker:innen die noch mehr Erfahrungen sammeln wollen.

Uns könnt ihr über diesen Blog und alle bekannten Streamingdienste hören. Immer informiert bleibt ihr am besten über Instagram und wenn ihr mögt, abonniert uns dort auch gerne. Wir freuen uns zudem über eine Fünfsternebewertung eurerseits und Feedback erhalten wir am liebsten über mail@ausgangpodcast.de